Kosmetika, Körperpflegeprodukte und Frauengesundheit: Neue NWHN-Broschüre

(Last Updated On: 29. November 2020)

Das amerikanische Frauengesundheitsnetzwerk National Women’s Health Network (NWHN) hat eine neue Broschüre zu Chemikalien in Kosmetika und Körperpflegeprodukten herausgegeben. Thematisiert werden die  Auswirkungen von hormonell wirksamen und toxisch wirkenden Chemikalien. In der Broschüre wird auch darauf verwiesen, dass die unfreiwillige hormonelle Exposition durch Kosmetika und Körperpflegeprodukte langfristige Folgen haben kann, so u.a. auf die Entstehung von Brustkrebs. So können hormonelle Expositionen gegenüber Mädchen u.a. dazu beitragen, dass die Pubertät früher einsetzt. 1

Die neue Broschüre der NWHN verweist in diesem Zusammenhang auf die Breakthrough Generations Study, veröffentlicht 2014 in Breast Cancer Research.2 Diese zwischen 2003 und 2013 in Großbritannien durchgeführte Untersuchung  kommt zu dem Ergebnis, dass die Phase der Entwicklung der Milchgänge (in der Pubertät) eine Zeit ist, in der eine erhöhte Anfälligkeit für das Risiko einer Krebsentstehung besteht. Weitere Forschungsarbeiten seien jedoch erforderlich, um die komplexen Zusammenhänge zwischen Pubertät und Brustkrebs besser zu verstehen.

Weiterlesen

Cosmetics and Personal Care Products and Women’s Health: A Closer Look at Menstruation, Fibroids, Endometriosis, and Reproductive Health (NWHN, 20.10.2020)

 

References

  1. Mehr dazu s. auch bei: Sandra Steingraber: The Falling Age of Puberty   in U.S. Girls (pdf Stand 2007, Gayle Sulik-Webseite)
  2. Bodicoat, D. H., Schoemaker, M. J., Jones, M. E., McFadden, E., Griffin, J., Ashworth, A., & Swerdlow, A. J. (2014). Timing of pubertal stages and breast cancer risk: the Breakthrough Generations Study. Breast cancer research : BCR16(1), R18. https://doi.org/10.1186/bcr3613