Östrogene als Karzinogene: Was die WHO sagt

(Last Updated On: 29. Oktober 2018)

In ihrer „List of Classifications by cancer sites with sufficient or limited evidence in humans“ (pdf, Klassifikationsliste nach Krebsarten mit ausreichender oder begrenzter Evidenz beim Menschen) weist die WHO Östrogene als Karzinogene wie folgt aus:

Leberkrebs (betrifft nur Frauen)

  • Östrogen-Progesteron-haltige Verhütungsmittel – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Seite 4 – Tabelle der WHO zur Klassifikation von Krebs verursachenden Stoffen

Brustkrebs

  • Diethylstilbestrol – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Östrogen-Progesteron-haltige Verhütungsmittel – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen (betrifft nur Frauen)
  • Östrogen-Progesteron-haltige Medikamente zur Therapie in der Menopause – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen (betrifft nur Frauen)
  • Östrogenhaltige Medikamente – begrenzte Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Vaginalkrebs (betrifft nur Frauen)

  • Diethylstilbestrol (Exposition des Ungeborenen unter der Schwangerschaft) – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Gebärmutterhalskrebs (betrifft nur Frauen)

  • Diethylstilbestrol (Exposition des Ungeborenen unter der Schwangerschaft) – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Östrogen-Progesteron-haltige Verhütungsmittel – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Östrogen-Progesteron-haltige Medikamente zur Therapie in der Menopause – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen (betrifft nur Frauen)

Endometriumkarzinom (betrifft nur Frauen)

  • Östrogenhaltige Medikamente zur Therapie in der Menopause – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Östrogen-Progesteron-haltige Medikamente zur Therapie in der Menopause – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Tamoxifen – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen
  • Diethylstilbestrol – begrenzte Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Endometrium: Gebärmuttersschleimhaut

Eierstockkrebs (betrifft nur Frauen)

  • Östrogenhaltige Medikamente zur Therapie in der Menopause – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Hodenkrebs (betrifft nur Männer)

  • Diethylstilbestrol (Exposition des Ungeborenen unter der Schwangerschaft) – Krebs verursachend mit ausreichender Evidenz, nachgewiesen für Menschen

Hinweis: Alle Krebs verursachenden Stoffe („Agents“) s. Liste der WHO. Die Angaben sind der Tabelle aus dem Update vom 29. Juni 2018 entnommen, ältere Versionen der Tabelle bis zum Jahr 2012 können bei archive.org nachgeschlagen werden.

Weiterlesen

Vollständige Liste der WHO: List of Classifications by cancer sites with sufficient or limited evidence in humans, Volumes 1 – 122 (pdf)

1 Kommentar