Wichtige Warnhinweise für Anämie-Medikamente

(Last Updated On: 14. November 2007)

Die Amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnte in einer Pressemeldung vom 8. November 2007 vor den Medikamenten Epogen, Aranesp und Procrit, die auch Frauen mit Brustkrebs – bei einer durch Chemotherapie verursachten Anämie – verordnet worden sind.

Frauen sollen mit dieser Pressemeldung auf die potentiellen Risiken der Medikamente aufmerksam gemacht werden: Bei hohen Dosierungen hatte sich gezeigt, dass Tumorwachstum begünstigt wird, während sich die Überlebenszeit bei einer fortgeschrittenen Brustkrebserkrankung und anderen Krebserkrankungen verkürzen kann.

Vorteile nicht nachgewiesen
Ferner wird darauf hingewiesen, dass es nicht nachgewiesen sei, dass durch die oben genannten Medikamente Symptome wie Anämie und Fatigue oder die Lebensqualität bei den mit solchen Substanzen behandelten Patientinnen gebessert werden können.

Berichterstattung im Deutschen Ärzteblatt:
FDA: Neue Einschränkungen für Erythropoese-stimulierende Medikamente v. 09.11.2007
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=30405

sowie
Brustkrebs: Erythropoetin erhöht Sterblichkeit nach Chemotherapie v. 03.12.2007
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=30667

Pressemeldung der FDA (Englisch):
http://www.fda.gov/bbs/topics/NEWS/2007/NEW01740.html

Pressemeldung Breast Cancer Action (San Francisco, ebenfalls nur in englischer Sprache):
http://bcaction.org/index.php?page=071108-2

Schreibe einen Kommentar